Ölziehen, Ölkauen, Ölsaugen, Ölschlürfen mit fetten – und ätherischen Pflanzenölen – eine ergänzende Maßnahme zur täglichen Mundpflege

Ölziehen, Ölkauen, Ölsaugen, Ölschlürfen mit fetten – und ätherischen Pflanzenölen – eine ergänzende Maßnahme zur täglichen Mundpflege

Ölziehen, eine  Parodontitis – und Plaqueprophylaxe?

“Ölziehen oder Ölkauen”. Ölziehen ist bekannt aus der russischen Volksmedizin oder ayurvedischen Heilkunde zur Unterstützung von Entgiftungs- und Entschlackungskuren. Mit dem Ölziehen werden dem Körper über die Mundschleimhaut Giftstoffe und Säuren entzogen, d. h. heißt es dient auch als  ideale Unterstützung bei Entgiftungskuren.

Aber nicht nur das: Zahnbeläge/Plaque können reduziert werden. Ölziehen hat den Vorteil, dass es durch das Schlürfen oder Ziehen in die Zahnzwischenräume gelangt und diese reinigt und pflegt. Zudem verstärken die ätherischen Öle gemischt in fetten Pflanzenölen einerseits die antibakterielle und antimykotische und andererseits die sehr schleimhautpflegende und schleimhautregenerierende Wirkung. Letztlich wirkt sich das Ölziehen auf unseren gesamten Organismus positiv aus. Auch bei Erkältungen, grippalen Infekten wie Bronchitis, Halsschmerzen, Heiserkeit, Husten, Schnupfen und Stirnhöhlenentzündung haben Menschen Linderung erfahren.

Ich selbst habe die Rückmeldung von einem an Asthma erkrankten Menschen erfahren, dass sich nach dem Ölziehen “der zähe Schleim besser löst und abhusten lässt”.

Wie funktioniert das Ölziehen?

Man nimmt am besten morgens ganz nüchtern und abends vor dem zu Bett gehen ein Tee-bzw. Esslöffel von dem Ölziehwohl in den Mund, zieht es zwischen den Zahnzwischenräumen hin und her, kaut es immer wieder und bewegt es ca. 10-15 Minuten lang im Mund. Durch das Ölkauen wird das Zahnfleisch massiert, besser durchblutet und die Zungenmuskulatur gestärkt. Danach wird es ausgespuckt (am besten in ein Papiertuch und dann im Abfalleimer entsorgen), der Mund mit warmen Wasser kräftig ausgespült und die Zähne gründlich geputzt. Das Zähne putzen ist ohne Zahnpasta möglich.

 

Das Öl verändert während dem Ölziehen seine Konsistenz und Farbe.

Es wird dickflüssiger und weiß.

 

 

Diese Ölziehkur kann man 4-5 Wochen morgens und abends durchführen, sehr zu empfehlen während des Fastens, bei Mundschleimhaut und Zahnfleischproblemen. Es kann genauso gut täglich als Parodontitis- und Plaqueprophylaxe durchgeführt werden.

Weiterhin ist das Ölziehen zur täglichen Mundhygiene –  morgens nüchtern – bestens geeignet. Diese Mundspülung dient der Pflege und Gesunderhaltung von Mundschleimhaut, Zahnfleisch und Zähnen z.B. bei Mundgeruch, Mundtrockenheit, Schädigungen/Entzündungen von Mundschleimhaut- und Zahnfleisch, Parodontitis, Karies

Welche ätherischen – und fetten Öle eignen sich zum Ölkauen?

Fette Pflanzenöle wie Kokos-, Sonnenblumen-, Sesam-, Raps- und Olivenöl haben sich beim Ölziehen bewährt.

Ätherische Öle von Bergamotteminze, Cistrose, Elemi, Fenchelsamen, Grapefruit, Kamille,  Karottensamen, Koriander, Lemongras, Manuka, Myrrhe, Nelkenknospe, Niaouli, Pfefferminze, Krause Minze (Spearmint), Sternanis, Teebaum, Weihrauch, Zitrone.

Aus den genannten Ätherischen Ölen werden 4-5 ausgesucht und 12 -15 Tropfen in 100 ml fettes Pflanzenöl gemsicht.

Rezepturbeispiel

5 Tropfen Fenchel, 6 Tropfen Grapefruit, 3 Tropfen Teebaum in 100 ml Sonnenblumenöl mischen.

Für die, die keine Öle oder keine Zeit zum Mischen  hat, gibt es fertige Mundöle bzw. Mischungen z.B. das Aromapflege-Öl Nr. 15 Mundöl -Ölziehwohl ist ein geniales Öl zum Ölziehen bzw. Ölkauen, haut- und schleimhautpflegend /- regenerierend, zur Vorbeugung von Parodontitis/Plaque und sorgt für angenehmen Geschmack und frischen Atem.

hier finden Sie: Mundöl – Ölziehwohl

keine Kommentare

Sorry, die Kommentarfunktion ist aktuell geschlossen.