Kardamomöl, das königliche ätherische Öl der Gewürze

Kardamomöl, das königliche ätherische Öl der Gewürze

Kardamomöl (Cardamomöl), das ätherische Öl von Elettaria cardamomum

Kardamom wird auch als König der Gewürze bezeichnet und ist eine wichtige Heil- und Liebespflanze. Er entführt uns zu orientalischen Basare und Märchen aus 1001 Nacht.

Kardamom gehört zu den ältesten und edelsten Gewürzen der Welt. Bereits im antiken Rom und Griechenland schätzte man sein wohlduftendes Aroma und die gesundheitsfördernde Wirkung.

Es werden zwei Arten, den grünen Kardamom – Elettaria cardamomum- und den schwarzen Kardamom Amomum subulatum. Elettaria cardamomum wächst hauptsächlich aus Guatemala, Madagaskar, Indonesien, Irak, Sri Lanka, Tansania, Thailand und Vietnam in feuchtwarmen Klimazone. Amomum subulatum wird vor allem in China, Nepal und Sikkim angebaut.

Hier ist der grüne Kardamom gemeint

Botanik

Kardamom stammt aus der Familie der Zingiberaceae, der Ingwergewächse

Die mehrjährigen, rhizombildenden Staudengewächse können bis über 3m hoch werden. Aus dem Rhizom treibt ein Scheinstängel aus mit großen, glänzenden, lanzettähnlichen Blättern.

Die wunderschönen weißen Blüten sitzen rispenartig  an bis zu 1m langen Seitentrieben, die am Boden entlang kriechen. 
Am Ende der Blütezeit entwickeln sich die Samenkapseln.

Geerntet werden aber nicht die Rhizome wie beim Ingwer, sondern die grünen Kapselfrüchte von Hand von Oktober bis Dezember. Sie enthalten ölig braune-rotbraune Samenkörner, die nach dem Trocknen als Gewürz oder zur Herstellung von ätherischem Öl mit Wasserdampf destilliert werden. Aus ca. 12 kg Kardamomsamen gewinnt man 1 kg Cardamomöl.

Duftprofil von Kardamomöl

warm, mild aromatisch, würzig, wohlriechend, balsamisch, exotisch

Wirkweisen körperlich

stark antibakteriell, stark antiviral, antimykotisch, desinfizierend- antiseptisch, schleimlösend, auswurffördernd-expektorativ, verdauungsfördernd, entblähend- karminativ, spasmolytisch – entkrampfend, regt die Gallensekretion an, cholagog, fördert den Speichelfluss, harntreibend

Hauptandwendungsgebiete körperlich

Ein Hauptwirkungsbereich von Kadamomöl liegt im Verdaungssystem bei z.B. Appetitlosigkeit, Blähungen, Verdauungsbeschwerden, Darmkrämpfen und spastischer Kolitis. Andere Einsatzgebiete sind:  Bronchitis, Husten, Heiserkeit, Grippe und Erkältungskrankheiten, Asthma, Mundgeruch, Sodbrennen, Hautpflege, Reiseübelkeit

Wirkweisen psychisch

stimmungsaufhellend, belebend, tonisierend, beruhigend, sedierierend,  d.h. es wirkt harmonisierend, ausbalancierend, ausgleichend

Hauptandwendungsgebiete psychisch

Stress, Erschöpfung, Burn-out, Konzentrationsstörungen, Gedächtnisstörungen bei Demenzen, Unbehagen, Missmut, Wut, Aggression

In der Parfumerie wird es gerne für orientalische Duftkompositionen verwendet.

 

Ideal in der Raumbeduftung

Rezeptur für einen angenehmen Raumduft zum Ausklang des Tages

4 Tropfen Kardamom- Elettaria cardamomum

6 Tropfen Orange süß- Citrus sinensis

In die Duftlampe geben, entspannen und den Tag ausklingen lassen. In wohliger Atmosphäre

Ideal zur Raumbeduftung in der Advents- und Weihnachtszeit

Es gibt Duftkompostionen, in denen Kardamomöl enthalten ist wie z.B.

Adventslichter

Die Duftkomposition “Adventslichter” versetzt uns mit seinen adventlichen Duftnoten von Sternanis, Cardamom und Tonka in eine stimmungsvolle, vorweihnachtliche Freude.

 

 

 

 

 

 

 

Mehr siehe:

Duftkompostion Adventslichter  oder Raumspray Adventslichter

Wohlfühlmischung zur Körperpflege oder entspannenden Massage

2 Tropfen Kardamom- Elettaria cardamomum

2 Tropfen Lorbeer – Lauris nobilis

6 Tropfen Mandarine rot – Citrus reticulata

in 50 ml Aprikosenkernöl mischen

Aromapflege-Öl Nr. 5 für den Bauchmassage-Windeöl

zur wohltuenden Einreibung bzw. Streichung der Bauchdecke im Uhrzeigersinn, als sanfte Bauchmassage, Auflage oder Wickel.

Siehe: Aromapflege-Öl Nr. 5 Bauchmassage-Windeöl

keine Kommentare

Sorry, die Kommentarfunktion ist aktuell geschlossen.