Mazerate bzw. Ölmazerate herstellen

Mazerate bzw. Ölmazerate herstellen

Ein Ölmazerat aus fetten Pflanzenölen beinhaltet

  1. die Wirkstoffe des fetten Pflanzenöls und
  2. die fettlöslichen Wirkstoffe vor allem Flavonoide = Pflanzenfarbstoffe z.B. Caritonoide, ätherische Öle, Geschmackstoffe und Phytosterole (entzündungshemmend, feuchtigkeitsspendend) der in dem Öl eingelegten Pflanze.

Die Ölauszüge = Mazerate können durch einen Kaltauszug oder Warmauszug gewonnen werden.

Beim Kaltauszug wird das frische oder getrocknete Pflanzenmaterial in kaltem, fettem Pflanzenöl bei Zimmertemperatur angesetzt. Es wird nicht in die Sonne gestellt. Dieses traditionelle „alte“ Wissen ist nicht mehr aktuell und überholt. Neue Erkenntnisse zeigen, dass es für eine sehr gute Qualität von z. B. wassergekühlten (kontrolliert bei ca. 30°), kalt gepressten Pflanzenölen große Temperaturschwankungen nicht gut sind und die Qualitätseinbußen bringen. Es ist gut und einfach nachzuvollziehen, dass die Temperaturschwankungen draußen von früh morgens bis nachts (Temperaturen können in der Mittagssonne im Sommer bis auf ca. 55 ° C steigen und nachts bis auf unter ca 15° C sinken) den kalt gepressten, fetten Ölen schaden. Deshalb sollen die Ölmazerate bei Zimmertemperatur hergestellt werden. Wer Sonnenenergie darin möchte, stellt sie früh morgens bei ca. bei 20 ° C für ca. eine Stunde in die Sonne, danach wieder ins Zimmer ebenfalls bei ca. 20°C.

Bei einem Warmauszug ist innerhalb von ca. 3 Stunden ein Ölmazerat hergestellt z. B. in einem im Topf auf dem Herd. Die Temperatur liegt hier oft zwischen 50 – 60°C.

Ich persönlich stelle Ölmazerate immer im Kaltauszugverfahren her, lasse sie aber auch morgens für 1 -1½ Stunden (je nach Temperatur )von den Sonnenstrahlen durchlichten. Für mich ist es die allerbeste Methode und die schonendste Vorgehensweise eine gute Qualität der Mazerate zu erhalten.

Johanniskrauoel

Johanniskrauoel

Wie stelle ich ein Ölmazerat aus frischen Pflanzenteilen her?

  1. Pflanzenteile (Blüten, Blätter und/oder Kraut) bei trockenem Wetter am Vormittag sammeln, wenn der Tau abgetrocknet ist. Es wird nur bestes Pflanzenmaterial verwendet d.h. es wird gesäubert (keine Ungeziefer, nicht verwelkt), etwas antrocknen lassen.
  2. In einem Mörser die Pflanzen anstößeln oder festeres Material wie z.B. Thymian, Rosmarin ganz klein schneiden und in ein Glas füllen, ich benutze meist Weckgläser mit Glasdeckel.
  3. Mit fettem Pflanzenöl z. B. Jojobaöl, Olivenöl, Sonnenblumenöl, Mandelöl, Sesamöl – je nachdem, für was ich das Mazerat verwenden möchte- aufgießen. Verbrauche ich es als gutes Körperpflegeöl, setze ich den Ölauszug mit Mandel- und Jojobaöl an. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Jojobaöl die Haltbarkeit der Mazerate wesentlich verlängert. Der Geruch von Olivenöl ist mir persönlich für ein angenehmes Hautpflegeöl zu intensiv, für Johannikrautöl aber ideal.
  4. 2- 3 Wochen ins Zimmer stellen
  5. Sehr wichtig ist, dass das Mazerat täglich vorsichtig in kreisender Form hin und her bewegt oder umgerührt wird, damit das Pflanzenmaterial stets mit fettem Öl bedeckt ist. Frische Pflanzen schwimmen zunächst oben auf und neigen zum Schimmelansatz. Sind sie mit fettem Öl gesättigt, sinken sie nach unten, sind somit luftdicht verschlossen und schimmeln nicht mehr. Außerdem werden durch die kreisenden Bewegungen die Pflanzenteile mit dem Öl gemischt und der Wirkstoffauszug gefördert.
  6. Nach ca. 3 Wochen abfiltern über ein Keramikkaffeefilter mit Kaffeefilterpapier (aus dem Bioladen) oder durch ein Leintuch, in dunkle Glasflaschen abfüllen, z.B. Braun- oder Violettglasflaschen.
  7. Genaue Beschriftung mit Abfülldatum, Pflanzenmaterial und fetten Ölen z. B. Johanniskrautblüten und –kraut in Olivenöl, Lavendelblüten-und –blätter in     180 ml Mandelöl und 20 ml Jojobaöl.
  8. Am besten innerhalb eines Jahres verwenden. Vor Gebrauch immer eine Sicht- und Geruchsprobe vornehmen, sollten sich Schlieren gebildet haben oder das Mazerat ranzig riechen, ist es nicht mehr zu gebrauchen und zu entsorgen.

 

Die Ölmazerate sind eine Bereicherung für die eigene Hausapotheke und zur Selbstpflege. Für die professionelle Anwendung für die aromapraktische Arbeit Aromapflege, die Aromatherapie und den AromaWellnessbereich sind die angebotenen Mazerate von Firmen zu benutzen. Es gibt einige Firmen, die gute Mazerate von guter Qualität (kbA) anbieten.

keine Kommentare

Sorry, die Kommentarfunktion ist aktuell geschlossen.