Ho-Blätteröl, Ho-Holzöl, Kampferöl, Ravintsaraöl – Willkommen im Labyrinth der Kampferbaumöle

Ho-Blätteröl, Ho-Holzöl, Kampferöl, Ravintsaraöl – Willkommen im Labyrinth der Kampferbaumöle

Die ätherischen Öle des Kampferbaumes, ein Baum – verschiedene ätherische Öle

Ho-Blätter – Cinnamomum camphora CT Linalool

Ho-Holz – Cinnamomum camphora CT Linalool

Kampfer – Cinnamomum camphora CT Campher

Ravintsara – Cinnamomum camphora CT 1,8 Cineol

 

Der Kampferbaum

Cinnamomum camphora- der Kampferlorbeer, Campher- oder Kampferbaum

In Madagaskar nennt man ihn auch den „Baum der guten Blätter“.

Der bis zu 50 m hohe, immergrüne Kampferbaum mit ledrigen, glänzenden Blättern stammt aus der Pflanzenfamilie der Lorbeergewächse, der Lauraceae. Er ist in Taiwan, China, Japan, Madagaskar, Sri Lanka und Brasilien beheimatet.

Von April bis Mai blüht der Baum. Die Farben der rispigen Blüten sind weiß bis grün, gelblich.

Kampferblüten

Der Baum trägt in der Zeit von August bis November fleischige, purpurrote bis schwarze Früchte.

Er kann gut ein Alter von 200 Jahren und mehr erreichen. Er beginnt erst nach 25 Jahren Kampfer zu entwickeln und mit 40 Jahren enthält er am meisten davon. Der Gehalt an Kampfer ist im Holz am größten.

 1000 Jahre alter Kampferbaum in China

Die ätherischen Öle des Kampferbaums

Aus dem Baum werden verschiedene ätherische Öle gewonnen. Je nach Herkunft entwickeln sich unterschiedliche Inhaltsstoffe d.h. Chemotypen (CT).

Kampferdestillation in Taiwan

  1. Das Ho-Blätteröl, das Ho-Holzöl – Cinnamomum camphora CT Linalool, = Cinnamomum camphora Sieb. var. linalooliferum

Der CT Linalool stammt vom Kampferbaum ab, welcher in Taiwan, China und Japan beheimatet ist und in Asien als auch Ho -, Hon-Scho- oder Ho-Schobaum (Ho = wohlriechend, Scho = Kampfer) bezeichnet wird.

Aus den destillierten Blättern gewinnt man ein wohlriechendes, blumig-rosig, fein, angenehm, warm duftendes Ho-Blätteröl, aus dem Holz und Zweigen das zarte, holzig-blumig, fein rundes riechendes Ho-Holzöl.

Diese Öle könne zwischen 70% und über 99% Linalool, geringe Mengen Monoterpene , Campher und Gamma-Terpinen enthalten. Es sind gute Alternativöle zum Rosenholzöl, das ähnliche Inhaltsstoffe aufweist.

Sie wirken psychisch beruhigend; stark stimmungsaufhellend und körperlich sehr hautpflegend, ausgeprägt antibakteriell, antiviral und antimykotisch sowie stark immunmodulatorisch. Daher sind diese Öle gut anwendbar z. B. bei allen Erkältungskrankheiten und deren Vorbeugung, grippalen Infekten, Mittelohrentzündung und zur Hautpflege.

Sie eignen sich gut zur Raumbeduftung z.B. mittels Duftlampe oder Duftstein, als Zusatz für Waschungen und Bäder.

  1. Das Kampferöl – Cinnamomum camphora CT Campher

Das Kampferöl wird aus dem zerkleinerten Holz des echten Kampferbaumes gewonnen. Es duftet intensiv, frisch, kühlend und eukalyptusartig.

Es kann bis zu 50% und mehr Kampfer = Borneon, bis ca. 30% Oxide, Sesquiterpene, Sesquiterpenole und Phenylether = Safrol enthalten

Das Kampferöl hat im Gegensatz zum HO-Blätter/Ho-Holzöl eine psychisch anregende und körperlich eine schmerzlindernde, tonisierende, schleimlösende Wirkung.

Wegen des hohen Borneongehaltes, das in zu hoher Dosierung, besonders bei innerlicher Einnahme neurotoxisch wirken kann, sollte es nicht bei Babys, Schwangeren und Epileptikern angewendet werden.

  1. Das Ravintsaraöl – Cinnamomum camphora CT 1,8 Cineol, ein altbewährter Klassiker in der Erkältungszeit

Das eukalyptusartig duftende Ravintsaraöl stammt vom Kampferbaum aus Madagaskar und kann bis ca. 50%- 70% das Oxid 1,8 Cineol, 5% – 20% Monoterperne v.a. Sabinen 8% – 14% Monoterpenole, Sesquiterpene bis ca. 3% enthalten und wirkt im Gegensatz zum Hoblätter-lund Hoholzöl psychisch belebend, kräftigend und körperlich stark antiviral, ausgeprägt antibakteriell und antimykotisch, hautstoffwechselanregend sowie stark immunmodulatorisch.

Demzufolge ist es sehr gut einsetzbar bei allen Erkältungskrankheiten und deren Vorbeugung – auch für Kinder, Bronchitis, Sinusitis, Angina, Asthma, Herpes zoster, Herpes labialis und Windpocken.

Die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig und möglich als Raumbeduftung z.B. mittels Duftlampe oder Riechsalz, als Badezusatz für Teilbäder Z.B. ein Fußbad oder im Vollbad.

Nicht zu verwechseln mit dem Ravensaraöl – Ravensara aromatica (syn. Ravensara anisata), das aus den Blättern oder der Rinde – Ravensara aromatica (syn. Ravensara anisata, „Havazoöl“) des madagassischen Nelkennussbaumes gewonnen wird. Die nach Anis duftenden ätherischen Ravensaraöle, im besonderen aber das aus der Rinde produzierte Öl enthalten u.a. größere Mengen Methylchavicol (Estragol), weshalb vor deren Einsatz gewarnt wird.

Rezepturbeispiele

Erkältungsbad

5 Tropfen Ravintsara – Cinnamomum camphora CT 1,8 Cineol

5 Tropfen Hoblätter – Cinnamomum camphora CT Linalool

2 Tropfen Lavendel fein – Lavandula angustifilia

in einen Becher Sahne verühren und dem laufenden Badewasser zugeben, 20 Minuten baden.

Fußbad

 

Aromapflege-Öl bei Erkältungskrankheiten und grippalen Infekten
3 Tropfen Ravintsara – Cinnamomum camphora CT 1,8 Cineol

2 Tropfen Hoholz- Cinnamomum camphora CT Linalool

2 Tropfen Lavendel fein – Lavandula angustifilia

3 Tropfen Orange süß – Citrus sinensis

in 30 ml Mandelöl und 20ml Johanniskrautöl mischen und 2 x tgl. Brust und Rücken einreiben. Vorher die Haut z.B. mit Thymianhydrolat anfeuchten.

 

Inhalation

1 Tropfen Ravintsara – Cinnamomum camphora CT 1,8 Cineol

1 Tropfen Hoblätter – Cinnamomum camphora CT Linalool

– auf ein Taschentuch geben und inhalieren,

– oder auf ein Teelöffel Meersalz in eine Schüssel gebn, mit heißem Wasser füllen, kurz verdampfen lassen, mit geschlossenen Augen über das Gefäß und Handtuch über den Kopf geben und 3-5 Minuten inhalieren

 

Riechsalz für verstopfte Nasen

4 Tropfen Ravintsara – Cinnamomum camphora CT 1,8 Cineol

3 Tropfen Hoblätter – Cinnamomum camphora CT Linalool

3 Tropfen Zitronenöl- Citrus x limon

in ein 5ml Fläschchen geben, mit Meersalz auffüllen und bei Bedarf daran riechen. Passt in jede Hosen-, Hemd-, Westen- oder Handtasche. Gut, „wenn man die Nase voll hat“ (von was auch immer), es befreit und lässt durchatmen.

 

Literatur

Rombach:Taschenlexikon der natürlichen ätherischen Öle, 5. Auflage, Winnert, Rombach Verlag 2000

– Werner, Monika/von Braunschweig Ruth: Praxis Aromatherapie 4. Auflage Haug Verlag 2014

– Werner Monika: Mind Maps Aromatherapie 2. Auflage Haug Verlag 2012

Internet

https://www.scentcillo.com/blog/subtly-floral-ho-wood-cinnamomum-camphora-ctlinalool-essential-oil

– Forschungsartikel: Ätherische Ölzusammensetzungen und Bioaktivitäten der verschiedenen Teile von Cinnamomum camphora Sieb. var.linaloolifera Fujuta.

keine Kommentare

Sorry, die Kommentarfunktion ist aktuell geschlossen.