Erkältungsbäder mit ätherischen Ölen, eine bewährte Wohltat in Zeiten heranrollender Erkältungswellen

Erkältungsbäder mit ätherischen Ölen, eine bewährte Wohltat in Zeiten heranrollender Erkältungswellen

Alljährlich im Winter wiederholen sich die Zeiten der Erkältungswellen mit den drei oft nacheinander auftretenden H-Anzeichen wie Halskratzen, Heiserkeit und Husten verbunden mit triefender Nase und evtl. verstopften Nasennebenhöhlen. Genau jetzt zu Beginn einer Erkältung oder vorbeugend vor meist viral bedingten Erkältungskrankheiten ist die beste Gelegenheit für ein Erkältungsbad mit wohltuenden ätherischen Ölen. Die angenehme Wärme sorgt für ein wohliges Körpergefühl, der aufsteigende Duft der ätherischen Öle lässt uns aktiv durchatmen, entspannen und wohlfühlen.
Dazu können ätherische Öle durch ihre hautpflegende, vor allem aber auch antivirale, antibakterielle und antmykotische (pilzhemmende), immunmsystemstärkende, schleimlösende und harmonisierenden Wirkweisen überzeugen. Sie bieten ein gesundheitsförderndes Rundumpaket für Körper, Geist und Seele.
Diese Bäder haben sich seit Urzeiten bewährt. Ich persönlich favorisiere und nutze sie gerne, besonders in der Winterzeit als prophylaktische Maßnahme und vorm Schlafengehen, damit das Bad gut nachwirken kann. Gerne erinnere ich mich an meine Kindheit, in der sich nach einem Vollbad das Sekret in der Nase löste und freies Atmen möglich war. Es waren die berühmten Badezusätze der Fichtennadelprodukte mit ätherischen Ölen von Fichte, Kampfer und Eukalyptus globulus als sprudelndes Badeerlebnis, wer kennt sie nicht? Allerdings sind wir heute in der Lage, unsere eigenen, vor allem 100% naturreinen Badezusätze ohne synthetische Produkte und Konservierungsstoffe zur Vorbeugung von Erkältungen und Grippe ins Wasser zu mischen.

Was ist zu beachten?
Ätherische Öle sind nicht wasserlöslich. Für die Verwendung als Badezusatz ist deshalb ein Emulgator erforderlich.
Emulgatoren sind:

  • fette Pflanzenöle wie z.B. Mandel-, Aprikosenkern- oder Jojobaöl
  • unterschiedliche Salze wie z.B. Meersalz, Totes Meersalz, Steinsalz, Bittersalz
  • mehrere Milchprodukte wie z.B. Sahne, Milch, Buttermilch, Molke, Milchpulver
  • neutrale Flüssigseife bio
  • andere wie Honig, Essig, Basenpulver

Welche ätherischen Öle eignen sich für ein Erkältungsbad?

Hier eine kleine Auswahl an ätherischen Ölen, die jede/r persönlich erschnuppern und auswählen kann

Ätherische mit vorwiegend sekretlösender lösende Wirkung

  • Cajeput – Melaleuca leucadendra
  • Eukalyptus globulus – Eukalyptus globulus
  • Eukalyptus radiata – Eukalyptus radiata
  • Niaouli – Melaleuca viridiflora
  • Ravintsara – Cinnamomum camphora
  • Rosmarin CT 1,8 Cineol -Rosmarinus off. CT 1,8 Cineol
  • Thymian vulgaris CT linalool – Thymian CT linalool

 

Ätherische Öle der Nadelbäume- Pinaceae ideal für die Atemwege

  • Atlaszeder – Cedrus atlantica
  • Douglasie = Pseudotsuga menziesii
  • Fichte- Picea abies
  • Balsamtanne- Abies balsamea
  • Latschenkiefer – Pinus mugo
  • Meerkiefer – Pinus pinaster
  • Weißtanne- Abies alba
  • Zirbelkiefer – Pinus cembra

Ätherische Öl der Zitrusgewächse- Rutaceae sehr antibakteriell und antiviral

  • Bergamotte – Citrus bergamia
  • Grapefruit – Citrus paradisii
  • Mandarine- Citrus reticulata
  • Limette – Citrus latifolia
  • Orange süß – Citrus sinensis
  • Zitrone – Citrus limon

Bei Zitrusölen ist überall die Warnung: zu lesen: in Verbindung mit warmem Wasser können sie hautreizend sein. Ich selbst habe das weder im Krankenhaus, noch in privater Umgebung erlebt bei korrekter Anwendung- d.h.

  • beste Bio-Qualität kbA Ware, 100% naturreine ätherische Öle
  • nie pur auf der Haut geben
  • als Badezusatz immer einen Emulgator
  • korrekte Dosierung

Ebenso verhält es sich mit der photosensibilisierenden Wirkung der Furocumarine d.h. Zitrusöle d.h. niemals pur auf der Haut

Ätherische Öle können beispielhaft das Sortiment für ein Erkältungsbad ergänzen?
Sie sind sehr hautpflegend, antiviral, wohlriechend und Labsal für Körper, Geist und Seele

  • Lavendel fein- Lavandula officinalis
  • Palmarosa – Cymbopogon martinii
  • Rosengeranie – Pelatgonium graveolens

Ich empfehle ausschließlich die Anwendung 100% naturreiner ätherischer Öle aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA), Demeter-Qualität oder kontrollierter Wildsammlung anzuwenden, ebenso bei allen Badezusätzen kbA.

 

Und wie gehe ich vor?
Uns bieten sich unterschiedliche Möglichkeiten, Erkältungsbäder mit ätherischen Ölen zu genießen wie
einerseits das Vollbad
Allgemeines:
Badetemperatur ca. 37 – 38 °C
Badezusatz dem zulaufenden Wasser zugeben, kurz bevor man in die Wanne steigt.
Badezeit 20 Minuten, wenn möglich nachruhen und genießen
Hinweise:
Ätherische Öle werden nie „pur“ ins Badewasser gegeben, sondern immer emulgiert!
Unbedingt Herstellerangaben beachten!
Für ein Vollbad werden ca. 8 -11 Tropfen ätherische Öle in einen Emulgator gemischt, ins zulaufenden Wasser gegeben, kurz bevor man in die Wanne steigt.

Badezusatz als vorbeugende Maßnahme oder beginnender Erkältung

  • 4 Tropfen Eukalyptus radiata bio – Duft: Eukalyptusartig-würzig-frisch
  • 4 Tropfen Fichte Picea abies bio– Duft: Waldig -klar
  • 4 Tropfen Orange süß – Citrus sinensis Duft: typisch nach Orange
  • in 3 Eßl. flüssigen Honig (z.B. Tannen- oder Akazienhonig) oder in ein Becher Sahne

gut verrühren und in das Badewasser mischen, unter Beachtung der Badezeit und-temperatur das Erkältungsbad genießen. Die aufsteigenden Düfte immer wieder durch die Nase einatmen, das angenehme Bad genießen und wenn möglich entspannt nachruhen. Am besten vorm zu Bett gehen, dann ist das Nachruhen gewährleistet.

Habe ich keine ätherischen Öle zu Hause, kann ich auf Duftmischungen/Duftkompositionen zurückreifen, die schon optimal gemischt sind wie z.B. La Thympani oder Silberwald

Andererseits die Teilbäder ein Handbad oder ein Fußbad für Menschen, die nicht in der Lage sind, ein Vollbad zu nehmen oder diese Bäder bevorzugen. Die sind vor allem sehr praktisch und empfehlenswert in der professionellen Aromapflege. Oft sind keine Badewannen mehr vorhanden. Waschschüsseln für Hand- oder Fußbäder gibt es immer in allen klinischen Bereichen der Gesundheits- und Krankenpflege, in der Palliativpflege, Altenpflege in den ambulanten Pflegebereichen sowie zu Hause. Es werden 3-4 Tropfen ätherische Öle in ein Emulgator gemischt und dann ins warme Wasser dazugegeben

Fußbad
Ein Teelöffel Meersalz in eine Waschschüssel geben,
2 Tropfen Meerkiefer-Pinus pinaster Duft: Waldig –
2 Tropfen – Ravintsara – Cinnamomum camphora Duft: Eukalyptusartig
darauf tropfen und 37-38 Grad warmes Wasser dazugeben, Fußbad genießen

oder 4 Tropfen von der Duftkomposition La Thympani oder Silberwald

 

Handbad
Ein Teelöffel Meersalz in eine Waschschüssel geben,
2 Tropfen Weißtanne -Abies alba Duft: waldig
1 Tropfen – Cajeput – Melaleuca leucadendra Duft: Eukalyptusartig
darauf tropfen und 37-38 Grad warmes Wasser dazugeben, Handbad genießen und die aufsteigenden Düfte einatmen.

oder 3 Tropfen von der Duftkomposition La Thympani oder Silberwald

Was spricht gegen ein Erkältungsbad
Bei Fieber, schwerer Erkältung, Grippe, Herzschwäche, offenen Wunden sollten grundsätzlich keine Erkältungsbäder genommen werden.

keine Kommentare

Sorry, die Kommentarfunktion ist aktuell geschlossen.